Polska

Szymanowski • Penderecki • Haubenstock-Ramati • Górecki • Lutoslawski

ArtikelNr. SWR19017CD | 1 CD  (00:00:00) |  Bookletsprache  deutsch
Aufnahmejahr[P] 2016
Veröffentlichungs­jahr2016
Komponist(en)

Henryk Mikolaj Górecki

Karol Szymanowski

Krzysztof Penderecki

Roman Haubenstock-Ramati

Witold Lutosławski

Mitwirkende

Marcus Creed

SWR Vokalensemble Stuttgart

Tracks

Karol Szymanowski: Hei, mein Ochse

Karol Szymanowski: Wer klopft da an?

Karol Szymanowski: Gelobt sei Jesus Christus

Karol Szymanowski: Gib dem Pferd die Peitsche

Karol Szymanowski: Schmücke dich, meine Maid

Karol Szymanowski: Musikermeister, spiel doch einen Walzer

Krzysztof Penderecki: Veni, creator spiritus

Roman Haubenstock-Ramati: Madrigal für 16 Stimmen

Krzysztof Penderecki: Cherubinischer Lobgesang

Henryk Mikolaj Górecki: Hei, hinunter ins Tal, hinunter!

Henryk Mikolaj Górecki: Finster ist die Nacht, finster

Henryk Mikolaj Górecki: Es war gestern, mein Liebchen, nicht heute

Henryk Mikolaj Górecki: Aus Torun komme ich

Henryk Mikolaj Górecki: Es kommt ein Gewitter, gleich wird es regnen

Witold Lutosławski: Ein schwarzes Feld bei Krakau (Polnische Volkslieder über Soldatenthemen)

Witold Lutosławski: Wohin gehst du, Jack? (Polnische Volkslieder über Soldatenthemen)

Witold Lutosławski: Ich habe den Drosselbeerenstrauch gebrochen (Polnische Volkslieder über Soldatenthemen)

Das SWR Vokalensemble gehört zu den besten Chören der Welt. Ein weiterer Baustein in der Serie mit Chorwerken aus verschiedenen Ländern. Bisher erschienen sind America (CD 93.306), Russland (CD 93.317), Italien (CD 93.329) und Großbritannien (CD 93.342). Sehr selten aufgeführte Werke von Szymanowski, Gorecki, Haubenstock-Ramati und Lutoslawski, den bedeutendsten polnischen Komponisten.

Dass Polen besonders im 20. Jahrhundert so viele und so herausragende Komponisten hervorgebracht hat, ist angesichts der politischen Geschichte des Landes sehr überraschend. Nach dem 2. Weltkrieg und nach Stalins Tod brach sich auf dem Musikfestival 'Warschauer Herbst' 1956 die aufgestaute Kreativität Bahn und es präsentierte sich das ungeheure musikalische Potential des Landes einer erstaunten Weltöffentlichkeit.

Die vorliegende Auswahl bedeutender polnischer Chorwerke bewegt sich thematisch zwischen den bestimmenden Polen der Religion, des Krieges und der polnischen Volkskultur. In ihrer Bandbreite und kompositorischen Tiefe sind sie überwältigend. Und das SWR Vokalensemble stellt mit gewohnter Präzision und Ausdruckskraft die verschiedenen Facetten dieser Musik dar.

Download/Streaming

Hörprobe

Öffnen
© SWR Media Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten