Fritz Wunderlich

singt Mozart-Zeitgenossen

ArtikelNr. SWR19059CD | 1 CD | 74 min (01:14:00) |  Bookletsprache  deutsch
Aufnahmejahr1957-1962
Veröffentlichungs­jahr2018
Komponist(en)

Alessandro Scarlatti

Christoph Willibald Gluck

Georg Friedrich Händel

Giovanni Paisiello

Ignaz Holzbauer

Johann Friedrich Reichardt

Luigi Cherubini

Vincenzo Righini

Mitwirkende

Fritz Wunderlich

Rundfunkorchester des Südwestfunks Kaiserslautern

Emmerich Smola

Radio-Sinfonieorchester Stuttgart

Hans Müller-Kray

Alfons Rischner

Tracks

Ignaz Holzbauer: Schönster Sohn des Himmel! Holder Frieden! (aus Günther von Schwarzenburg)

Ignaz Holzbauer: O König! Deine Hand - Ist für mein Wort (aus: Günther von Schwarzenburg)

Christoph Willibald Gluck: Alte Eiche an schwindelnden Hängen (aus Die gerechtfertigte Unschuld)

Johann Friedrich Reichardt: Santi numi del cielo – Stelle! Che dici? Cara! Che dir mi vuoi? (aus: Brenno)

Giovanni Paisiello: Nel cor piu non mi sento (aus: La Molinara)

Vincenzo Righini: Questo agevole a ameno – Dei clementi, amici dei (aus: Alcide al bivio)

Vincenzo Righini: Alme belle, fugitte prudenti (aus: Alcide al bivio)

Luigi Cherubini: O du mein Erretter (aus Der Wasserträger)

Luigi Cherubini: Mich trennen soll ich von dem Gatten (aus: Der Wasserträger)

Luigi Cherubini: Gott! Täuscht mein Auge mich nicht (aus Der Wasserträger)

Luigi Cherubini: Dies Schweigen ist so fürchterlich (aus: Der Wasserträger)

Alessandro Scarlatti: Quel povero core (aus: La Molinara)

Georg Friedrich Händel: Ombra mai fù (aus: Serse HWV 40)

Bietet Arien weniger bekannter Komponisten aus dem 18. Jahrhundert. Beinhaltet mit A. Scarlatti und Händel zwei bewegend gesungene Arien. Ist hervorragend remastered. Eine weitere, die 6. Folge der Ausgabe von Fritz Wunderlichs SWR-Aufnahmen.

Natürlich war Mozart das Zentralgestirn, um das auch Fritz Wunderlich so erfolgreich kreiste, insbesondere mit seiner Paraderolle, dem Tamino aus der Zauberflöte. Daneben aber war die Neugier des Sängers und des Dirigenten Emmerich Smola so groß, dass sie eine ganze Reihe von Arien von Zeitgenossen Mozarts der Vergessenheit entrissen und einspielten: Das Ergebnis können wir hier hören – und wieder einmal feststellen, dass Fritz Wunderlich zu den größten Sängern zählte, die auch Musik kleinerer Meister adelt. Nicht ausdrücklich Mozarts Zeitgenossen, aber in diesem Zusammenhang unbedingt hörenswert sind die beiden Aufnahmen der Bonus-Tracks von A. Scarlatti und G. F. Händel, dessen „Ombra mai fù“ vielleicht die einzige Arie der Musikgeschichte ist, die sich an einen Baum richtet.

Download/Streaming

Hörprobe

Öffnen
© SWR Media Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten