SWR3: zwei weitere Nominierungen für Deutschen Radiopreis 2019

23
September
2019

SWR3 nominiert in „Bestes Nachrichten- und Informationsformat“ und „Bester Podcast“

„SWR3 Report: Fake News“ in Kategorie „Bestes Nachrichten- und Informationsformat“ / in der Kategorie „Bester Podcast“ SWR3 („Die größten Hits und ihre Geschichte“)

 

Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts hat die Nominierungen für den Deutschen Radiopreis 2019 in den vier bislang ausstehenden Kategorien bekannt gegeben. Insgesamt drei SWR3 Formate sind nun im Rennen „Die größten Hits und ihre Geschichte“ von Matthias Kugler und Jörg Lange sind nominiert für den „Besten Podcast“ und Kira Urschinger und Gregor Glöckner mit „SWR3 Report: Fake News“ für das „Beste Nachrichten- und Informationsformat“. Zuvor bekannt gegeben wurde die Nominierung des „SWR3 Elchbots“ in der Kategorie „Beste Innovation“. Die begehrten Auszeichnungen wird am Donnerstag, 25. September, im Rahmen einer festlichen Gala in der Hamburger Elbphilharmonie verliehen.

 

„SWR3 Report: Fake News“
Fake News – also das gezielte Verbreiten falscher Nachrichten – haben sich in kurzer Zeit zu einem großen Problem in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen entwickelt. SWR3 hat sich mit dem „SWR3-Report: Fake News“ bewusst Zeit und Raum genommen, multimedial über Motiv und Systematik von Fake News zu informieren und vor allem auch nachhaltige Angebote zu machen zum Erkennen von Fake News und dem souveränen Umgang damit. Im Radio kommen alle Seiten zu Wort: Eine ehemalige Politikerin berichtet, wie sie selbst Fake News verbreitet hat. Betroffene erzählen, was es mit ihnen gemacht hat, dass Falschmeldungen über sie verbreitet wurden. Hörerinnen und Hörer konnten jederzeit Fragen stellen und sich unter anderem in einer Diskussion mit einem Philosophen darüber austauschen, wie Fake News das Leben und die Gesellschaft verändern.

 

„Die größten Hits und ihre Geschichte“
„Zombie“ von den Cranberries, „Highway To Hell“ von AC/DC, „Shape Of You“ von Ed Sheeran, „Satellite“ von Lena, „Money For Nothing“ von den Dire Straits: Diese Pop- und Rock-Klassiker kennt so gut wie jeder, die Geschichte dazu aber oft nicht. Die SWR3 Musikredakteure Matthias Kugler und Jörg Lange beleuchten in Mini-Features interessante Hintergründe, besondere Momente oder kuriose Facts zu den größten Hits der Stars. Um diese besonderen Geschichten zu finden, hat die SWR3 Musikredaktion viele Interviews geführt und sich mit den Größen des Pop-Business getroffen.

 

Deutscher Radiopreis: 442 Wettbewerbsbeiträge von 154 Radioprogrammen
Öffentlich-rechtliche und private Sender haben den Deutschen Radiopreis gemeinsam ins Leben gerufen. Prämiert werden unter anderem die besten Moderatorinnen und Moderatoren, Reportagen, Radiocomedys und Nachrichtenformate. Zum ersten Mal macht sich die Jury auch auf die Suche nach dem „Besten Podcast“. 154 Radioprogramme schicken in diesem Jahr ihre besten Produktionen und Protagonisten ins Rennen und beteiligen sich mit insgesamt 442 Einreichungen am Wettbewerb. Wer von den jeweils drei Nominierten gewinnt, wird erst im Verlauf der Gala bekannt gegeben.

 

Stifter, Gesellschafter und Kooperationspartner
Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die privaten Radiosender in Deutschland. Gesellschafter sind die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – und die NDR Media, die Vermarktungsgesellschaft des NDR. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk (NDR).

 Quelle: SWR-Pressemitteilung

 

Alle Infos zum Deutschen Radiopreis 2019

Ansprechpartner

Martina Becker
Leiterin Kommunikation & Marketing
* Pflichtfeld
Öffnen
Fernsehturm Stuttgart
© SWR Media Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten